SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL
SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL
SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL
SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL
SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL
SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL SUPERPOPP-UP FESTIVAL

ILKYAZ SALMANLI



ILKYAZ SALMANLI (*1997) IST EINE VISUELLE DESIGNERIN UND FILMEMACHERIN AUS DER TÜRKEI. IHRE EXPERIMENTALFILME BESCHÄFTIGEN SICH MIT SOZIALEN UND MEDIALEN MECHANISMEN IHRER HEIMAT INSBESONDERE IM HINBLICK AUF SELBSTWAHRNEHMUNG UND FEMINISMUS.


NACH IHREM STUDIUM IN KOMMUNIKATIONSDESIGN (B.A.) IN DER TÜRKEI, SETZT SIE DIESES NUN IM BEREICH MEDIENWISSENSCHAFTEN (M.A.) FORT. ILKYAZ SALMANLI LEBT UND ARBEITET IN WIEN, ÖSTERREICH.

ALTAR IST IHRE ERSTE FILMARBEIT, DIE INTERNATIONAL AUSGESTELLT WIRD.

“ALTAR”
03.08.2021, 17–22 Uhr
10.08.2021, 11–17 Uhr
17.08.2021, 17–22 Uhr
24.08.2021, 11–17 Uhr
Altar ist eine Videoarbeit, die den Prozess der Erschaffung der ultimativen Frau durch speziell erstellte Fernsehinhalte in Form von morgendlichen Talkshows erzählt. Talkshows sind ein weltweit bekanntes Phänomen, das sich in verschiedenen Kulturen von Ost nach West unterschiedlich gestaltet. Im Mittelpunkt steht dabei stets die - vorwiegend weibliche - Fernsehmoderatorin, die die eigentliche Hauptattraktion ist.

hre Aufgabe ist es, die beste Freundin des Publikums zu sein. Fast, als wäre sie selbst real mit im Haus. Sie gibt Tipps, hört zu und verspricht wie eine Freundin immer dazu sein. Denn während das Wohnzimmer im blauen Licht des Fernsehers erstrahlt, bleibt sie auch nach der Sendezeit stets für das Publikum vorhanden.

Ihr selbst wird allerdings sukzessive bewusst, dass sie im Bildschirm feststeckt, um medial inszenierte Geschlechterrollen zu präsentieren. Deshalb versucht sie vergeblich mit dem Publikum in Kontakt zu treten.Doch es ist eine andere Welt, gar eine andere Atmosphäre, in der sie lebt. Sie bittet das Publikum darum zu klatschen, um sie zu retten. Das Drama beginnt, denn sobald das Publikum klatscht, verliert es seine Identität und wird zu diesem namenlosen Publikum, dem sich die Moderatorin jeden Tag präsentiert.

Wie kann dieses Dilemma gelöst werden? Ist es überhaupt möglich?

Die einzige Möglichkeit es herauszufinden ist dabei zu bleiben und weiter zu beobachten.
ALTAR, 2021, Performance Ilge Turan
Ilkyaz Salmanli

mehr
SUPER-POPP